Portrait Dr. Astrid Schellenberger

Dr. Astrid Schellenberger


Kunst & Bewegung

Begriffserklärungen

Bild Begriffserklärung

Aikido

Aikido ist eine japanische Kampfkunst zur Selbstverteidigung und zugleich ein persönlicher Weg zu mehr Bewusstheit und persönlicher Stärke. Sie wurde vom japanischen Meister Ueshiba in den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts entwickelt mit der Absicht, der Gewaltspirale in kriegerischen Auseinandersetzungen ein Ende zu bereiten.

Der Kern des Aikido besteht im Erkennen der gegnerischen Absicht, im Aufnehmen und Wandeln der entgegengebrachten Energie mit dem Ziel, eine unharmonische Absicht wieder in eine harmonische Situation zurückzuführen. Durch stetes Üben erlangen Aikido-Schüler ein tiefgreifendes Gespür für die eigene Wahrnehmung, ihre im Körper gespeicherten Muster und Achtsamkeit im Umgang mit sich und mit anderen.


Sotaiho

Sotaiho ist eine japanische Heilgymnastik.
Sie wurde von dem japanischen Arzt Dr. med. Keizo Hashimoto im letzten Jahrhundert entwickelt, um Verspannungen im Körper zu lösen und so Knochen-fehlstellungen und Krankheiten vorzubeugen. Sotaiho ist somit ein Weg, den Körper wieder zur Balance zu führen.

Mit Sotaiho schulen wir unsere Wahrnehmung für Ungleichgewicht in unserem Körper und lernen, die Symmetrie wieder herzustellen. Langfristig helfen uns diese Übungen, ein Gespür für die Prinzipien der Naturgesetze zu entwickeln und lassen uns mehr und mehr spüren, was uns gut tut und was nicht.
Die Übungen zeigen in ihrer Einfachheit oft erstaunlich schnell Wirkung.

In Deutschland wird Sotaiho durch Kenji Hayashi in der Schule für Atmung und Bewegung in Hannover weitergegeben.


Qi Gong

Qi Gong ist ein Übungsweg aus China, bei dem Körper-, Atem-, Konzentrations- und Meditationsübungen zu einer Einheit verschmolzen sind. Das Qi – die Lebensenergie – in seiner ganzen Vielfalt zu erforschen und zu lenken, ist ein wesentliches Ziel von Qi Gong.

Qi Gong kann entweder als Vorbereitung zur Kampfkunst genutzt werden, wenn die Qi-Kräfte nach außen gelenkt werden, oder - wenn die Aufmerksamkeit auf die Wirkung der Qi-Kräfte nach innen gerichtet wird - zur sogenannten Pflege des Lebens dienen, d.h. zur Harmonisierung des Energie-Flusses in unserem Körper mit dem Ziel, die Gesundheit zu stärken. Immer aber bilden die inneren Übungen die Grundlage für das Bewegen und Lenken der Lebensenergie Qi.

Qi Gong ist ein Teilbereich der TCM
(Traditionellen chinesischen Medizin).


Taiji

Taiji kommt ebenfalls aus China und ist ein Übungsweg, der ähnlich wie im Qi Gong entweder
den Hintergrund des Kampfsports hat oder aber die einfache Absicht, das Leben zu pflegen, zu harmonisieren und die Gesundheit zu stärken. Grundlage der Übungen ist auch hier wieder die Traditionelle Chinesische Medizin. Allerdings sind die Abfolgen komplexer und die Bewegungen führen hier eher durch den Raum, während im Qi Gong doch viele Übungen mehr oder weniger auf derselben Stelle durchgeführt werden.

In beiden Fällen aber spielt das Erspüren, Anregen und Lenken des Qi-Flusses eine entscheidende Rolle.


Transaktionsanalyse

Die internationale Vereinigung für Transaktionsanalyse schlägt folgende Definition zur Beschreibung der Transaktionsanalyse vor:

„Die Transaktionsanalyse ist eine Theorie der menschlichen Persönlichkeit und zugleich eine Richtung der Psychotherapie, die darauf abzielt, sowohl die Entwicklung wie auch die Veränderungen der Persönlichkeit zu fördern.“

Tatsächlich helfen die Modelle der Transaktionsanalyse (TA) zu verstehen, wie Menschen auf der Ebene ihrer Psyche beschaffen sind, wie Ihre übliche Art zu kommunizieren ist, wie und warum sie sich gerne in psychologische Spiele verstricken, und wie sie sich wieder daraus befreien können. Insofern ist die TA nicht nur eine Theorie der menschlichen Persönlichkeit, sondern bietet auch Modelle für gelingende Kommunikation – sowohl im privaten als auch im beruflichen Umfeld. Damit wird sie zu einem hilfreichen Instrument in Beratung, Therapie, Pädagogik und Organisationsentwicklung.


ROMPC ®

ROMPC® nach Thomas Weil steht für „Relationship-oriented Meridian-based Psychotherapy, Counselling and Coaching” und zielt darauf ab, Stress auslösende Gedanken- und Verhaltensmuster abzulegen. Da der Name nicht sehr elegant klingt, findet man diese Technik heute auch unter der Bezeichnung „Free the Limbic“, was bereits darauf hindeutet, dass es bei dieser Methode darum geht, unser limbisches System von aufgestauten Gefühlen zu befreien.

Grundlage vom ROMPC® ist eine Kombination aus einer Klopftechnik der Meridian-Punkte wie bei EFT (Emotional Freedom Technique), und ganzheitlicher Beratung. Auch Atem- und Affirmationstechniken spielen dabei eine bedeutende Rolle. ROMPC® setzt damit sowohl auf der körperlichen Ebene an, wie auch auf der Ebene unseres Unterbewusstseins.

Manche körperlichen und vor allem innere Blockaden können so gelöst werden und den Weg frei machen zu neuen Erfahrungen und einem erfüllteren Leben.


ThetaFloating

Thetafloating nach Esther Kochte ist eine
effiziente mentale Technik zur Transformation unseres Bewusstseins. Im Theta-Zustand, einem Zustand tiefer Entspannung, begeben wir uns in einen intuitiven Prozess, in dem wir entlang eines symbolischen Szenarios jene Denk- oder Energiemuster entlarven, die die Illusion eines Mangels in uns erzeugen. Mangelbewusstsein führt zu Leid.

Durch bewusstes Fühlen gelangen wir wieder in tiefen Kontakt zu uns selbst und unserer kosmischen Quelle. Fühlen und das konzentrierte Verströmen unserer Bedürfnisse führt uns mehr und mehr zu den Kernthemen unserer Konflikte und Lebensthemen und lassen sie transformieren. Neue positive Erfahrungen können in unser Leben treten und bringen uns wieder mehr in den Fluss des Lebens.